Skip to main content

Fräsköpfe für die Oberfräse

Wie den meisten Heimwerkern wohl klar sein dürfte, gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Fräsköpfen für verschiedene Anwendungsbereiche – Wie etwa die Verzierung von Möbeln oder das Fertigen von Griffen für eine Schublade. Da die Möglichkeiten so vielseitig sind, haben wir uns dazu entschieden, eine kleine Übersicht für sie zu erstellen, in der Sie die wichtigsten Arten von Fräsköpfen nachschlagen können.

In unserem Ratgeber wollen wir Ihnen einige Fräsköpfe ein wenig näher bringen und zeigen hoffen, dass unsere Erläuterungen dabei helfen, einen Eindruck davon zu bekommen, welcher Fräskopf für Sie infrage kommt.

Scheppach Kappsäge TestNutfräser

Je nachdem wozu man einen Nutfräser benötigt, kann man sich entsprechende Fräsköpfe mit verschiedenen Breiten und Längen kaufen, so zum Beispiel für die Fertigung von Schablonen oder das Ausfräsen von Aussparungen. Jeder Hand- oder Heimwerker sollte schon mal einen Nutfräser in der Hand gehabt oder zumindest gesehen haben; er ist die gängigste Form des Fräskopfes und fräst ein Rechteck in das Werkstück.

Hohlkehlfräser

Die Spitze des Hohlkehlfräsers ist wie ein Halbkreis geformt, was zu einer entsprechenden Einkerbung im Werkstück führt. Ein Beispiel für die Verwendung von Hohlkehlfräsern ist die Fertigung von Möbeln; hier werden etwa Griffe mithilfe dieses Fräskopfs ausgehöhlt. Des Weiteren kann man ihn zur Verzierung von Mobiliar verwenden, da sehr schöne Rundungen gelingen – Definitiv ein sehr wichtiges Werkzeug.

Abrundfräser

Die Rundungen dieses Fräskopfs sind in die andere Richtung gebogen. Je nachdem wie ausgeprägt die Biegung nach innen sein soll, kann man sich zwischen verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichem Radius entscheiden. Dieser Fräskopf ist besonders praktisch, da man beinahe bei jeder Holzarbeit mit solchen Abrundungen arbeiten kann oder sogar muss, wie etwa bei Sitzflächen für Stühle.

Bündigfräser

Der Bündigfräser ist dazu da, um beispielsweise zusätzlich angeleimte Werkstücke, beziehungsweise deren Kanten, mit dem des Ausgangswerkstücks „bündig zu fräsen“, also die Kanten zu glätten, sodass der Übergang eben ist. Gerade beim Bau von Schränken und Tischen wird häufig nach dieser Methode vorgegangen. Ebenfalls eines der wichtigsten verfügbaren Zubehörteile auf dem Markt.

Ohne den Bündigfräser würden Möbelstücke sperrige Kanten haben und weder schön aussehen, noch praktisch an die Wand oder in eine Wecke passen. Auch gewährleistet die vorige Bearbeitung eines Möbelstücks mit einem Bündigfräser, dass keine Stellen entstehen, an denen man etwa mit der Kleidung hängenbleiben könnte, was ihn mehr oder weniger zu einem unentbehrlichen Fräskopf macht.

Zinkenfräser

Die eingefräste Form des Zinkenfräsers erinnert an einen Erlenmeyer-Kolben aus dem Chemielabor oder -unterricht. Mit seiner Hilfe ist es möglich, einfache Zinkenverbindungen herzustellen. Auch für die Zinkenfräsköpfe gilt, dass sie in verschiedenen Größen erhältlich sind. Je nach benötigtem Winkel kann man sich also für ein passendes Modell entscheiden.

 

erlenmeyer-flask-296799_960_720Erlenmeyer-Kolben

 

Fasefräser

Der Fasefräser wird immer genau dann benötigt, wenn man eine Kante abebnen will. Hierfür setzt man den Fräskopf an der Kante an, wodurch auf der oberen und unteren Seite in einem Winkel von 45° eine neue Kante entsteht. Zur Verwendung eines Fasefräser benötigt man einen Anlaufring, der gewährleistet, dass während des Fräsvorgangs nichts schief geht und dass der Abstand sich nicht verändert.

Auch Fasefräser sind in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Winkeln erhältlich und bieten sich für diverse Arbeiten an, denn beinahe alle Werkstücke müssen von ungeraden Schnittkanten befreit werden.

Profilfräser

Gerade dann, wenn man sich für einen Profilfräser entscheidet, hat man eine besonders große Auswahl. Hierunter fallen nämlich alle jene Fräsen, die zur Verzierung und Verschönerung von Möbelstücken eingesetzt werden. Dies ermöglicht es dem geübten Heimwerker, seinen Möbelstücken einen ganz besonderen Charme zu verleihen und ihnen ein wenig Leben einzuhauchen.

Profilfräser sind nicht nur in verschiedenen Größen, sondern wie Sie sich wahrscheinlich denken können auch in verschiedenen Formen auf dem Markt vertreten. Es finden sich sowohl einfache Verzierungen, als auch kreative Ideen für entsprechende Fräsköpfe im Internet und im Fachhandel.

Einhell E-Stand, passend für Einhell Home und Einhell Expert Kappsägen und Zug Kapp Gehrungssägen (Arbeitshöhe 810mm, höhenverstellbar) - V-Nutfräser

Zum Fräsen von kleineren Fasen empfiehlt sich die Verwendung eines V-Nutfräsaufsatzes, für größere Fasen allerdings eher nicht. Der V-Nutfräser ermöglicht es weiterhin, etwa Buchstaben oder Muster in das Holz einzugravieren. Ansonsten kommt dieser Fräskopf eher selten zum Einsatz, da sich andere Aufsätze für verschiedenen Zwecke besser eignen.

Genau wie bei den anderen Fräsköpfen gilt jedoch, dass verschiedene Größen erhältlich sind, wenn man hier auf ein kleineres Modell zurückgreift, kann man ebenfalls kleinere Griffmulden ohne Probleme realisieren.

Viertelstabfräser

Der Viertelstabfräser ist, wie der Name schon sagt, dafür zuständig, das Viertel eines Kreises in ein Werkstück hineinzuarbeiten. Auch dieser Fräskopf wird besonders in der Möbelherstellung verwendet, da er zuverlässige Arbeit leistet, wenn es darum geht, etwa den Standfuß einer Kommode ein wenig zu Verschönern und somit optisch ansprechend zu machen.

Auch der Viertelstabfräser wird mit einem Anlaufrind betrieben und ist in verschiedenen Ausführungen auf dem Markt gelandet.

Scheibennutfräser

Wenn man auf einen Schlitz in seinem Werkstück angewiesen ist, greift man am besten auf den Scheibennutfräser zurück. Mit ihm ist es möglich, eine Schlitz- und Zapfenverbindung herzustellen, was ihn zu einem besonders nützlichen Utensil macht.

Das Besondere an Scheibennutfräsern ist, dass sie nicht nur für Oberfräsen verwendet werden, sondern auch mit stationären, großen Fräsmaschinen regelmäßig zum Einsatz kommen.

Wendeplattenfräser

Der Wendeplattenfräser stellt eine Kombination aus anderen Fräsköpfen dar. Man kann ihn unter anderem als Nut- oder Bündigfräser verwenden und er ist gerade aufgrund seiner Wirtschaftlichkeit sehr beliebt unter Hand- und Heimwerkern.

Dieser Vorteil kommt dadurch zustande, dass die Schneide des Fräsers auf beiden Seiten angeschliffen und somit scharf ist und sie dadurch einfach gewendet werden kann, sobald eine Seite der Schneide zu stumpf ist, um sauber und ordentlich zu arbeiten. Bei der Verwendung eines Wendeplattenaufsatzes ist allerdings ebenfalls ein Anlaufring unerlässlich.

Falzfräser

Besonders beim Bau von Möbeln kommt dieser Fräskopf zum Einsatz. Er ermöglicht es, an der gewünschten Stelle am Werkstück eine Falz einzufräsen, wie der Name schon sagt. Gerade, wenn man Schubladen oder Schränke fertigen möchte, sollte man einen Falzfräser in Betracht ziehen.

Auch dieser Kopf ist in verschiedenen Größen und Längen zu haben, je nachdem welche Falzmaße man benötigt, entscheidet man sich also für ein passendes Modell. Ein Anlaufring ist auch dann unabdinglich, wenn man mit einem Falzfräser arbeiten möchte.

Fazit

Wer den für sich passenden Fräskopf für die eigene Oberfräse kaufen möchte, kann sich diverses Zubehör zulegen. Falls man mit vielen unterschiedlichen Möbeln arbeitet und diese unterschiedlich verzieren möchte, ist mit einem Gesamtset vielleicht gar nicht schlecht beraten, sollte man auf der anderen Seite nur gelegentlich kleinere Holzarbeiten durchführen, reicht gegebenenfalls der Kauf eines Wendeplattenfräsers und eines weiteren Modells, je nach persönlichem Anspruch und Wunsch. Den richtigen Fräskopf findet man in der Regel, und wenn nicht, kann man einen Vergleich oder Test zu Rate ziehen.